Erfolgreicher Saisonstart beim Rhönradturnen -- März 2020

Bereits Anfang März, also noch kurz vor den gravierenden Einschränkungen durch das Corona-Virus, fand in Gersfeld in der Rhön das Nachwuchslandesfinale im Rhönradturnen statt. Die Eintracht war in diesem Jahr mit 13 Turnerinnen und auch 3 Turnern vertreten und damit der hessische Verein mit den meisten Aktiven.1 Linda mit ihrer Trainerin im Wettkampf

Bei den Nachwuchsturnerinnen bis 10 Jahren starteten unsere Jüngsten zum allerersten Mal auf einem Wettkampf. Am besten gelang dies Linda Rhiel mit Platz 5. Dicht dahinter belegten Clara Vogler und Inja Ried punktgleich Rang 7. Alina Hoffmann auf dem 10. Platz vervollständigte das Quartett. Alle vier zeigten sich nervenstark und beeindruckten mit sehr sauber geturnten Küren. Zusammen mit ihrer Trainerin Lara Hettlinger können sie stolz darauf sein, wie viel sie bisher schon gelernt haben.

Bei den männlichen Teilnehmern war alles in Stadtallendorfer Hand. Am Ende siegte Henrik Ried knapp vor Jonas Kliem auf Platz 2 und Gabriel Kräling auf dem 3. Platz.

 

In der Altersklasse 11/12 konnte sich die Titelverteidigerin Loredana Hirte in einem starken Teilnehmerfeld von fast 40 Turnerinnen erneut durchsetzen. Sie gewann den Wettkampf mit einer sicher vorgetragenen und mit Schwierigkeiten gespickten Kür, für die sie sogar 7,1 Punkte erhielt. Ihre Trainingspartnerin Jette Seinsoth turnte ihre Kür ebenfalls fast fehlerfrei durch und erreichte den 5. Platz. Auch Käthe Boland konnte sich mit Platz 8 in den Top Ten platzieren. Chantal Tokar musste einen Rückroller in Kauf nehmen und belegte mit Rang 17 einen Platz im Mittelfeld, dicht gefolgt von Laura Mehlinger und Julina Bauer auf Rang 19. Leider nicht ihren besten Tag erwischte Berfin Nur Dalar: Sie musste eine Hilfestellung durch ihre Trainerin in Anspruch nehmen, konnte aber durch ihre saubere Haltung dennoch Platz 26 erreichen.

Bei den ältesten Schülerinnen in der Altersklasse 13/14 war die Eintracht von zwei Turnerinnen vertreten: Nicole Littig und Viktoria Ostwald machten ihre Sache sehr gut und belegten die Plätze 5 und 6. Sie waren mit ihrer Leistung zufrieden und freuten sich auf die noch folgenden Wettkämpfe in diesem Jahr. Doch leider heißt es jetzt erst einmal abwarten und zu Hause bleiben.

Bleibt gesund & Haltet euch fit!

Steffi

3 Kthe vor den Augen der Kampfrichter

2 Jonas erhielt die Silbermedaille