Liebe Frauen der Gymnastikgruppe -- April 2020

...jetzt ist es schon 3 Wochen her, dass unsere Gymnastikstunde nicht stattfinden konnte.

Mir fällt es schwer mit euch keinen Sport treiben zu können.

Ich habe schon oft an unsere gemeinsamen Stunden gedacht, die mir immer, ja immer sehr viel Freude bereitet haben. Mir fehlt euer Reden, euer Lachen, der sportliche Ehrgeiz, mit dem ihr alle gesegnet seid. Der Anspruch an euch, immer miteinander sportlich fit und geistig rege zu bleiben.

Ich habe es oft gesagt, ihr seid körperlich wie geistig unglaublich rege.

Und jetzt, jetzt ist alles anders.

Diese Zeit ist sehr schwer!

Gerade unsere Gruppe, die so gut harmoniert, trifft es sehr.

Viele von euch sind alleine und ihr habt dem Tag Struktur gegeben. Doch jetzt sind Cafe´s, Schwimmbad, Sporthallen und Geschäfte zu. Was tun?

Besinnen wir uns zurück, denken an Zeiten als vieles nicht so selbstverständlich war. Mir viel ein, dass meine Eltern mit uns an den Edersee fuhren und dort ein Kaffeepicknick mit uns machten. Es war damals kaum ein Cafe geöffnet und viel zu teuer mit 6 Personen Getränke und Kuchen zu essen.

Ja, wir müssen uns anders organisieren. Versucht doch jeden 2. Tag ein paar Gymnastikübungen zu machen. Fahrt morgens im Liegen schon mal mit den Beinen Rad. Öffnet das Fenster und reckt und streckt euch. Holt tief Luft und bewegt euch 5 Minuten bei frischer Luft. Ein Spaziergang am Tag dürfte auch drin sein, wir haben gerade sehr schönes Wetter. Versucht Übungen mit einem Seil oder mit anderen Gegenständen.

Ich muss sagen, ich vermisse euch.

Jetzt brauchen wir Geduld.

Ich wünsche euch ganz viel Gesundheit!

Es grüßt euch von ganzem Herzen,

eure Übungsleiterin

Renate Weitzel